VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (MIS-FOTO)

Die Fußballer des TSV 1860 haben am Donnerstagabend getagt: Zu dieser Versammlung kamen allerdings nur 63 stimmberechtige Mitglieder. Eine Farce für einen der größten deutschen Traditionsklubs - der Liveticker in der Nachlese aus dem Zunfthaus:

DER 1860-LIVETICKER AUS DEM ZUNFTHAUS:

22.00: Das war’s: Die Mitgliederversammlung ist vorbei. Roman Beer: “Wir haben gezeigt, dass der Verein lebt.” Worte zum Fremdschämen. 63 Mitglieder von über 16.000 sind gekommen - und der Abteilungsleiter redet von einer lebenden Abteilung.

21.56: Jetzt geht es um den Antrag von Edin Kulasic: Er will, dass die U19 zurück zum e.V. geht. Auch dafür ist die Mehrzahl der Mitglieder. Armer TSV!

21.56: Der Antrag wurde mehrheitlich angenommen - zur Erinnerung: 63 Mitglieder sitzen im Saal.

21.54: Vize-Präsident Hans Sitzberger: “Diese ganze Diskussion dient nur der Presse. Die U17 ist bei uns - und aus.”

21.52: Jetzt spricht Peter Cassalette und verteidigt den Kurs mit Ismaik: “Der Mehrheitsgesellschafter hat den Verein über Wasser gehalten. Ich bin Vertreter des e.V. - das ist Tatsache. Ich versuche das beste für den Verein zu machen - und das ist in meinen Augen der Weg mit Hasan Ismaik. Ich stehe für den Weg mit Hasan Ismaik. Ohne Ismaik würde es uns nicht mehr geben. Das ist die Realität. Hier wird über den Antrag abgestimmt. Das ist eine Meinungsbildung. Ich werde mich der Stimme enthalten.”

21.49: Das blinde Löwen-Mitglied Andreas de Biasio: “Bitte zieht den Antrag zurück - zumindest für heute. Ich halte es für sehr gefährlich. Man sollte sich darüber Gedanken machen. Es geht nicht ohne Geld im Jugendfußball.”

21.46: Jetzt wird Basti Weber aus dem NLZ sprechen: “Ich finde den Antrag, der gestellt wird, sehr gefährlich. Wir werden einen Graben zwischen KGaA und e.V. aufmachen.” Beer: “Das ist eine berechtigte Meinung. Es gibt keinen Graben.”

21.45: Beer: “Wenn die Profi-Mannschaft absteigen sollte, können wir den Status Quo aufrecht erhalten. Ich kann nur appellieren, dass man uns die Treue hält.”

21.41: Beers Worte an die Mitglieder: “Wir appellieren an Euch, dass ihr diesem Antrag zustimmt.”

21.38: Franz Hell: “Dieser Antrag ist der größte Kas.”

21.34: Nun zum Antrag der Abteilungsleitung, dass die U17 bis U9 im Verein bleiben muss. Beer: “Wir haben diesen Antrag schon besprochen. Ich würde ihn jetzt so stehenlassen. Eigentlich kann die Fußball-Abteilungsleitung frei entscheiden. Wenn der Antrag abgelehnt wird, würden wir unsere Position überdenken.”

21.32: Jetzt geht’s zur Entlastung - die Abteilungsleitung um Helmut Pestinger ist entlastet. Auch die Crew von Roman Beer wurde im nächsten Wahlgang entlastet.

21.31: Peter Cassalette ist verärgert über die Anträge: “Die Abstimmung hat null Wert - hier sind nur 62 Mitglieder.”

21.19: Jetzt genehmigt Beer den Mitgliedern eine zehnminütige Rauchpause!

21.15: Löwen-Mitglied Andreas de Biasio ist stocksauer: “Wie will sich der Verein das wirklich leisten, wenn die U19 zurückkommen sollte? Hat sich da schon mal einer Gedanken gemacht?”

21.14: Ein Mitglied (Leiter Futsal Edin Kulasic) hat den Antrag gestellt, dass die U19 in den Verein zurück soll. Beer: “Wir würden diesen Antrag voll unterstützen.” 62 Mitglieder sollen über die Zukunft von 1860 abstimmen - bitte nicht!!!

21.11: Jetzt kommt Sebastian Seeböck: “Ich will der Abteilung Danke sagen für die gute Arbeit. Jeder, der heute als Mitglied hier war, kann froh sein, dass offen und ehrlich gesprochen wird.” Werbung in eigener Sache? Der Bua vom Trachten-Bäda will für den Verwaltungsrat kandidieren.

21.07: Jetzt geht’s ums Weihnachtssingen im Grünwalder Stadion - Ulla Hoppen: “Wir haben soviele Mitglieder im Verein, aber wir haben so wenig Sänger…”

21.06: Hell kritisiert Beer, dass der Antrag der Abteilungsleitung mehr oder weniger verschleiert in diese Runde kam. Beer: “Wir sehen Gefahren lauern.”

21.00: Unsere Frage: Wer zahlt die Ablösesumme für einen talentierten U15-Spieler, wenns richtig teuer wird? Der Verein kann das mit Sicherheit nicht tragen - und so wird die 1860-Jugend immer weiter stagnieren. Hell weiter: “Die U17 ist in einem Bereich, die als Zulieferer für die U19 tätig ist. Kann man dies nicht im Geschäftsbesorgungsvertrag festlegen?”

20.57: Jetzt kommt Allesfahrer Franz Hell ans Rednerpult: “Es geht mir um diesen Antrag, den ich heute das erste Mal gesehen habe.” Stichwort: Jugend zur KGaA? Hell: “Ich finde den Antrag nicht so schlecht, finde aber, dass die U17 zu den Profis gehört. Ich habe bemerkt, dass wir nicht mehr konkurrenzfähig sind. Wenn wir so weiterwursteln, sind wir nicht mehr konkurrenzfähig.”

20.51: Es geht jetzt um die Fußballschule, ob sie zur KGaA geht oder nicht: “Das Thema hat sich für uns erledigt. Die Löwenfußballschule bringt uns einen deutlichen Einnahme-Überschuss. Die Löwenfußballschule hat für die Kinder einen sportlichen Mehrwert.”

20.50: Beer jetzt versöhnlich: “Wir hoffen, dass das bald passiert - wir haben das Thema nicht gern öffentlich gemacht.”

20.49: Cassalette: “Ian Ayre bzw. unser neuer Finanzmann Michael Scharold haben uns versprochen, dass wir das bis übernächsten Freitag geregelt haben.”

20.47: Beer: “Wir haben keinerlei Signale. Es gibt Verträge, an die man sich zu halten hat.”

20.41: Ein 1860-Mitglied fordert übers Mikrofon einen Mahnbescheid an die KGaA: “Gibt es eine Begründung, warum es keine Geldflüsse gibt?” Cassalette dazu: “Wir sind in der absoluten Endphase der Abstimmung. Wir hatten in dieser Phase drei Geschäftsführer: Gerges, Power und Ayre. Es soll eine erhebliche Abschlagszahlung zum übernächsten Freitag geben. Das ist mein letzter Stand. Das ist eine Entscheidung der KGaA. Wir aus dem Präsidium haben versucht, die Zahlung zu erreichen.”

20.41: Das war’s aus dem Zahlenwerk von Thomas Probst.

20.38: 82 Mitarbeiter werden im e.V. beschäftigt - die Ausgaben belaufen sich auf 629.236,41 Euro. Die Aufwendungen liegen insgesamt bei 1.917.369,68 Euro.

20.37: Thomas Probst über die fehlenden 500.000 Euro der KGaA: “Die Einzigen, die darunter leiden, sind unsere Spieler und Trainer. Mein Appell an die KGaA: Wir brauchen das Geld, damit wir vernünftig planen können.”

20.32: Jetzt kommt Kassenwart Thomas Probst zu Wort. Er berichtet, dass 749.607,21 Euro an Mitgliedsbeiträgen eingegangen sind. Gespendet wurde in Höhe von 231.792,58 Euro, was eine Gesamtsumme von 981.399,79 Euro macht. Desweitere Einnahmen: Lizenzerfüllung 540.000 Euro, Löwenfußballschule 203.486,47 Euro, Erträge Sponsoring 241.898,81 Euro, Sonstiges 191.380,65 Euro, Summe Jugendfußball 1.177.765,93 Euro - Summe Erträge: 2.159.165,72 Euro.

20.31: Die U16 hat heute übrigens in einem Freundschaftsspiel mit 5:1 bei Wehen-Wiesbaden gewonnen - Trainer ist Jugendboss Wolfgang Schellenberg.

20.28: Jetzt geht’s um die Anteile - Beer dazu: “Wir sind nicht gegen eine Kapitalerhöhung. Es ist verständlich, dass Ismaik mehr Anteile haben möchte - allerdings sind aus unserer Sicht gewisse Gegenleistungen nötig. Es kann nicht sein, dass man drei Brasilianer holt, die dann auf der Ersatzbank sitzen…”

20.26: Beer: “Wir wollen die Jugendarbeit ausbauen - gemeinsam mit der KGaA. Wir können eine sehr gute Bilanz präsentieren, klammern wir mal die U19 und U17 aus. Wir wollen der Stolz im e.V. bleiben. Die Jugendabteilung muss in der jetzigen Form im e.V. bleiben. Ich bitte um Ihre Unterstützung für diesen Antrag. Wir wollen den Jugendbereich nicht nur bei uns erhalten, sondern verstärken.”

20.23: Beer über die Aussagen von Ismaik, der dem Verein “Plünderung” vorgeworfen hat: “Ich finde das sehr unfair. Ich kann für die Fußball-Abteilung sprechen. Wir widersprechen dieser Aussage und weisen diese entschieden zurück.”

20.18: Beer weiter: “Ein wichtiges Thema für unsere Abteilung ist der Geschäftsbesorgungsvertrag. Er wurde Gott sei dank vor einigen Jahren abgeschlossen. Über diesen Vertrag ist geregelt, welche Leistungen wir bekommen. Diesmal dauert die Abrechnung sehr lange. 2015/2016 und 2016/2017 ist noch kein Geld abgerechnet worden. Uns fehlen in der Finanzierung eine halbe Million Euro. Sie können sicher sein, dass wir nicht scharf waren, dies anzusprechen. Wir haben mehrmals über das Präsidium diese Zahlungen angesprochen. Wir wurden immer wieder vertröstet. Ich war auch bei Ian Ayre und habe darüber mit gesprochen. Wir haben das Geld bis heute nicht bekommen. Wir stehen nicht vor dem Gang zum Insolvenzgericht. Wir profitieren von den Rücklagen. Wir müssen vorsichtig mit den Geldern planen.”

20.12: Fast im gleichen Atemzug spricht Beer über eine 100.000 Euro-Spende von Hasan Ismaik für den Nachwuchsfußball des TSV.

20.10: Immer wieder macht Beer die schlechte Außendarstellung der KGaA zum Thema - muss das sein? Auch in der Vereinsarbeit ist nicht alles so rosig, um ständig hier die Profiabteilung anzupinkeln.

20.06: Jetzt geht’s um die Traditionspflege. Beer: “Ein Jubiläum können wir heuer feiern - den Bundesliga-Aufstieg 1977. Wenn ich mit Leuten spreche, dann sagen die: Das war mein größtes Erlebnis. Wir haben die Veranstaltung noch nicht zu Ende geplant.” Unvergessen: Der Aufstiegskrimi gegen Arminia Bielefeld.

20.03: Beer jetzt über das Thema Frauenfußball: “Die Fußball-Abteilung ist sehr offen für neue Sparten. Wenn wir ein stichhaltiges Konzept bekommen, dann setzen wir das um. Die Frage ist: Wo spielt diese Mannschaft dann? So einen Bereich aufzubauen, ist sehr schwierig. Wir sind offen für Ideen.”

19.57: Die Blinden-Fußballer des TSV 1860 haben jetzt eine Spielgemeinschaft mit Viktoria Berlin geschlossen, nachdem Würzburg nicht mehr helfen konnte.

19.55: Beer: “Wir wollen auch wieder unsere Traditionsmannschaft aufleben lassen.” Nachdem Bernhard Winkler nicht mehr zur Verfügung steht, soll sich Ex-Torwart Michael Hofmann um die Alt-Stars kümmern. Beer: “Diese Mannschaft soll spätestens 2018 wieder zur Verfügung stehen.”

19.52: Jetzt geht’s zum Amateurfußball: “Die dritte Mannschaft hat den Klassenerhalt in der Kreisliga sicher. Die Vierte kann aus eigener Kraft noch den Aufstieg schaffen. Wir sind guter Dinge, dass wir noch um den Aufstieg spielen können. Christian Poschet kriegt das Ziel, in die Bezirksliga aufzusteigen.” Einer ruft zurück: “Kriegen wir auch das Geld dafür?”

19.50: Die Löwen-Fußballschule wird im Jahr 2017 an 30 Standorten ausgerichtet. “Die Teilnehmerzahlen sind aber rückläufig”, berichtet Beer.

19.49: Beer: “Appell an alle - wir müssen das Gemeinsam leben. Wir müssen alle daran arbeiten, in der Außendarstellung besser zu werden.”

19.48: Thema Neues Nachwuchsleistungszentrum - Beer: “Wir können dieses Vorgaben nur unterstützen. Etwas verwundert sind wir, dass wir das aus den Medien erfahren. Wir hoffen, dass mit Ian Ayre auch einen Fortschritt geben wird.”

19.45: Beer stolz: “Es kommt immer noch Nachschub für die Profi-Abteilung. Wir können der KGaA immer noch kostenlos Spieler bringen. Entscheidend ist auch, dass die Infrastruktur stimmen muss. Ich will mich bedanken bei allen Spendern. Ich will mich auch bedanken bei unserem Hauptgesellschafter Hasan Ismaik, der dem Verein die Mittel zur Verfügung gestellt hat.”

19.34: Beer: “Wir müssen im nächsten Jahr mit der U17 in der Bayernliga antreten. Wir werden alles tun, um wieder aufzusteigen. Sie dürfen versichert sein, dass wir alles sehr stark hinterfragen. Wir haben bei der U17 versucht, den Hebel umzudrehen. Leider hat es nicht geklappt. Wir werden weiter die Fehler analysieren. Das machen wir intern. Wir versuchen die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen. Wir haben in der jüngeren Jahrgängen vielversprechende Talente. Das wichtigste Ziel ist, dass wir für unsere Profis Talente ausbilden.”

19.27: Jetzt geht’s zum Bericht des Nachwuchsfußballs: “Ich will sie nicht langweilen mit Dingen, die bereits seit einem Jahr abgelaufen sind. Wir haben aktuell ein schwieriges Jahr. Wir feiern aber auch Erfolge, wie bei der U12 - mit dem Gewinn des Merkur-Cups. Wir wollen das Niveau der vergangenen Jahre halten, um die Sterne bei der Zertifizierung wieder zu bekommen. Die U17 ist leider an diesem tragischen Wochenende abgestiegen.” Weiter sprach Beer den Konkurrenzkampf innerhalb der bayerischen Klubs an: “Wir haben auch damit zu kämpfen, dass es noch andere Bundesligisten gibt, die uns sehr fordern und versuchen, Talente abzuwerben. Wir tun alles dafür, die vorhandende Qualität aufrecht zu erhalten.”

19.26: Beer: “Das ist eine bedenkliche Entwicklung, auf die wir nur bedingt Einfluss haben.”

19.24: Beer begründet die vielen Mitgliedsaustritte so: “Ich muss die Stichworte nicht erwähnen: Vorkommnisse bei einem Heimspiel gegen St. Pauli, Vorkommnisse gegen die Presse. Ein Ehepaar aus München hat uns geschrieben: Die Außendarstellung ist nicht nur beschämend, sondern nur noch peinlich.” Und ein Ehepaar aus Unterschleißheim schreib: “Unser Herzensverein hat alles verloren, was ihn so charmant gemacht hat.”

19.21: Beer: “Das letzte Wochenende liegt uns noch schwer im Magen, vor allem die Niederlage der Profis in Kaiserslautern. Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Profis den Klassenerhalt schaffen werden. Es ist ihnen ja mitgegeben worden, wie wichtig diese vier Spiele sind. Wir hoffen, dass mit dem neuen Geschäftsführer Ian Ayre wieder Ruhe einkehrt und diese widrigen Umstände ein Ende haben. Diese Umstände wirken sich auch auf die Mitgliederzahlen aus.” Aktuell sind es nur noch 16.712 Mitglieder. Zum 30. Juni 2016 waren es 16.691.

19.20: Jetzt wird an die Toten gedacht, u.a. an Alt-Oberbürgermeister Georg Kronawitter und Schauspieler Götz George.

19.13: Beer verkündet 62 stimmberechtige Mitglieder - oh, wie ist das traurig. “Wir sind aber beschlussfähig”, sagt der Abteilungsleiter.

19.11: Es sind noch nicht alle Plätze im Zunfthaus belegt.

19.10: Jetzt ist auch Verwaltungsratboss Dr. Markus Drees eingetroffen - auf Präsident Peter Cassalette, den Beer angekündigt hat, fehlt noch.

19.09: Jetzt geht’s los. Roman Beer: “Ich darf recht herzlich Karsten Wettberg begrüßen, er war Aufstiegstrainer von 1991.”

19.07: Der besagte Antrag von Roman Beer kam übrigens erst Anfang der Woche - es wird heute auch der einzige bleiben.

19.02: Eigentlich sollte es jetzt losgehen: Mehr als 80 Mitglieder zählen wir nicht. Naja, aber wen wunderts: Es gibt viele Mitglieder, die sicherlich um diese Uhrzeit auch noch berufstätig sind.

18.51: Nochmal zur Erklärung: Diese Mitgliederversammlung hat nichts mit dem Profi-Fußball des TSV 1860 (Profis, U21, U19) zu tun. Hier geht es um den Nachwuchsbereich von der U17 bis runter in die U9 - und die Amateurmannschaft des TSV 1860, die in der Kreisliga kickt.

18.46: Inzwischen sind vielleicht 60 Mitglieder im Saal. Ein paar mehr dürften es aber noch werden. Der Altersdurchschnitt dürfte zwischen 55 und 60 Jahren liegen.

18.44: Jetzt kommen die ersten bekannten Gesichter: Kult-Löwe Karsten Wettberg und die beiden Verwaltungsräte Robert Reisinger und Richard Ostermeier.

Soll der Jugend-Fußball des TSV 1860 im Verein bleiben oder zur KGaA übergehen?

Umfrage endete am 11.05.2017 18:00 Uhr

Die U17 bis runter in die U9 muss im e.V. bleiben!
48%

Der komplette Nachwuchs soll bitte in die Profiabteilung eingegliedert werden.
44%

Mir egal: Grünwalder Stadion!
8%

18.37: Was uns brennend interessiert: Wie will der TSV 1860 der Expansion des FC Bayern im Nachwuchsbereich standhalten?

18.33: Der Jugend-Fußball steht beim TSV 1860 derzeit besonders im Fokus: Die U17 ist in der vergangenen Woche aus der Bundesliga abgestiegen, die U16 muss in die Bezirksoberliga zwangsabsteigen - immerhin: Die U15 hat sich für die neugegründete Regionalliga qualifiziert.

18.29: Die Fußballer zählen derzeit rund 18.000 Mitglieder im Verein - wetten, dass heute davon nicht mehr als 150 Mitglieder ins Zunfthaus kommen? Der Stellenwert dieser Versammlungen hat in den letzten Jahren deutlich nachgelassen, zeigt aber auch, dass alles ein wenig eingeschlafen ist bei 1860. Auch hier krankt das System bei den Löwen.

18.16: Auch Präsident Peter Cassalette wird an der Versammlung heute teilnehmen - ob er ans Pult tritt? Auf der Tagesordnung ist eine Rede des Ober-Löwen jedenfalls nicht vorgesehen.

18.14: Servus aus dem Zunfthaus in der Thalkirchner Straße: Der Raum, den die Löwen für sich gebucht haben, bietet Platz für rund 150 Löwen - wir sind gespannt, ob alle Stühle in Anspruch genommen werden.