VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

“Wir dürfen nicht alles schlecht sehen. Uns bleibt nichts anderes übrig, als noch mehr zu arbeiten.” Löwen-Trainer Kosta Runjaic (45) am Montagmorgen nach dem desaströsen 2:3 in Sandhausen. Die Stimmung an der Grünwalder Straße ist im Keller - nach 12 Spieltagen geht der TSV 1860 mit nur elf Punkten und Platz 14 in die Länderspielpause.

Immerhin dürfte die Rückkehr von Kapitän Stefan Aigner in den nächsten Tagen für etwas Entspannung sorgen. “Stefan ist jetzt in der achten Woche, er wird diese Woche teilweise am Mannschaftstraining teilnehmen”, erklärte Runjaic. Aigners Ziel nach ausgestandenem Innenbandabriss: Comeback am 21. November gegen Lautern.

Trainiert wird diese Woche jeden Tag - erst am Samstag und Sonntag gibt’s zwei freie Tage für Mauersberger & Co. “Der geplante freie Dienstag wurde gestrichen”, sagt Runjaic.

1860 verliert 2:3 in Sandhausen: Warum steht die Mannschaft wieder im Keller?

Umfrage endete am 20.11.2016 15:00 Uhr

Viel Geld, wenig Leistung: Typisch, Sechzig halt!
35% (2333)

Der Trainer holt nicht alles raus aus dem Team!
27% (1788)

Die Mannschaft braucht mehr Druck!
22% (1450)

Der Kader wurde schlecht zusammengestellt.
17% (1134)

Teilnehmer: 6705