VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Auf seinem Twitterkanal träumt der TSV 1860 von den guten alten Zeiten und erinnert - warum auch immer - an einen 1:0-Derbytriumph aus dem Jahr 1965 über den FC Bayern. Die Botschaft: “Hey FC Bayern, wir erinnern uns noch sehr gut daran, wie es ausging…”

Die Realität an der Grünwalder Straße ist längst eine andere: Weil der 1. FC Kaiserslautern das Montagsspiel souverän mit 3:0 gegen Bochum gewann und auf Rang 15 kletterte, rutschten die Löwen auf Platz 16 in der Zweiten Liga ab. Es herrscht Alarmstufe blau in Giesing. Damit sind die Vorzeichen eindeutig: Jetzt gibt’s keine Ausreden mehr. “Das wird eine wichtige Woche für uns”, wusste Trainer Kosta Runjaic schon am Montagnachmittag.

Bevor es wieder in der Liga wieder ernst wird und Aufsteiger Erzgebirge Aue in die Allianz Arena (Freitag, 18.30 Uhr) kommt, steht am Dienstag das Pokal-Derby in Würzburg (18.30 Uhr, dieblaue24-Liveticker) auf dem Terminplan. „Wir müssen das Glück durch Einsatzbereitschaft erzwingen”, erklärt Runjaic: “Wir müssen arbeiten, eklig auf dem Platz sein, gerade wenn es mal nicht so läuft.”