VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (MIS-FOTO)

Hat sich alles gegen den TSV 1860 verschworen? Die Löwen waren am Freitagabend in Kaiserslautern zwar die klar bessere Mannschaft, verloren aber unglücklich mit 0:1. Einerseits weil sie beste Chancen nicht verwertet haben und anderseits Stürmer Christian Gytkjaer nur ins eigene Netz traf. Unglücklicher kann man nicht verlieren. Die Quittung: Die Pereira-Elf steht zwar als Tabellen-14. noch über dem Strich, doch schon am Sonntag könnten die Löwen auf den Relegationsplatz abstürzen…

Natürlich war Trainer Vitor Pereira hinterher konsterniert: “Wir waren deutlich die bessere Mannschaft in allen Bereichen - was gefehlt hat, waren die Tore.” Und Michael Liendl meinte: “Wir waren im letzten Drittel zu fahrlässig mit der Ballannahme. Es kann nicht sein, dass Bälle acht Meter verspringen. So vergeigt man die Chance, ein Tor zu machen.”

Nach 0:1 in Lautern: Auf welchem Platz steht 1860 nach dem 34. Spieltag?

Umfrage endet am 05.05.2017 21:00 Uhr

Noch vier Spiele (Braunschweig, Dresden, Bochum, Heidenheim) bleiben den Löwen, um den Abstieg abzuwenden. Liendls Plan: “Wir müssen so weiterspielen. Wir haben heute alles gegeben. Jeder hat alles reingeschmissen. Wir müssen Tore schießen, sonst wird es schwer. Ich sehe auf dem Platz eine Einheit. Wir können miteinander, aber wir müssen aufpassen, dass wir nicht in Schönheit sterben.”

Was muss jetzt passieren, damit der TSV noch den Kopf aus der Schlinge zieht? Diskutieren Sie mit!