VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (FOTO)

Jutta Schnell (68) gehört zum Inventar des TSV 1860. 25 (!) Jahre diente die Fanbeauftragte den Löwen, sie hat die großen Zeiten des Traditionsklubs hautnah miterlebt - jetzt geht sie in Rente.

Am 30. Juni hatte die sympathische Neuburgerin ihren letzten Tag (sie baut ab sofort ihren Urlaub ab), offiziell ist aber erst am 31. März 2021 Schluss. “Mit Abstrichen waren es sehr schöne Zeiten”, erklärte Schnell gegenüber db24: “Es gibt Erinnerungen, bei denen ich heute noch Gänsehaut bekomme. Aber die letzten Jahre waren nicht mehr so prickelnd. Die tollen Ergebnisse waren die Momente im Europapokal oder die Derby-Siege gegen Bayern. Was Karl-Heinz Wildmoser geleistet hat, ist selbstredend. Aber auch die Zeit mit Ex-Präsident Dieter Schneider war toll. Die letzten Jahre haben jedoch sehr viel Kraft gekostet, weil es ein Kampf gegen Windmühlen war.” Die Fans sind in verschiedene Lager zerstritten.

Welche realistischen Ziele sollte 1860 in der nächsten Saison und dritten Drittliga-Spielzeit in Folge ausgeben?

Umfrage endete am 23.07.2020 11:00 Uhr
Aufstieg
54% (2988)
Gesicherter Mittelfeldplatz
29% (1597)
Klassenerhalt
16% (906)

Teilnehmer: 5491

Seit dem Zwangsabstieg 2017 erfuhr Schnell aus den eigenen Reihen sehr viel Gegenwind, aus diversen Richtungen wurde immer wieder versucht, die Arbeit der Familie Schnell (Juttas Mann Gerhard ist ARGE-Boss) in Frage zu stellen. Aktuell leitet die Fanarbeit Sebastian Weber in Zusammenarbeit mit Christian Poschet - nach db24-Informationen soll aber auch noch ein neuer Mitarbeiter hinzustoßen. Ende Juli steht hierzu noch ein Gespräch an.

Schnell will sich auch nach dem Abschied als Fanbeauftragte weiter in der ARGE engagieren. “Ich bin mit der ARGE aufgewachsen”, so Schnell: “Die angebundenen Fanclubs sind ein riesengroßes Standbein für den Verein.”

Servus, Jutta!

Wie sind Sie aktuell mit der Fanarbeit beim TSV 1860 zufrieden? Diskutieren Sie mit!