VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (FOTO)

Hasan Ismaik (42) hat die 1:2-Pleite in Würzburg offenbar so beschäftigt, dass er 24 Stunden nach dem Rückschlag auf Facebook eine Nachricht abgesetzt hat. “Das 1:2 in Würzburg war für mich sehr ernüchternd, vor allem auch deswegen, weil ich mindestens mit einem Remis gerechnet hatte”, schreibt der 1860-Mehrheitsgesellschafter: “Dennoch wären wir alle gut beraten, wenn wir unserer Mannschaft etwas mehr Vertrauen entgegen bringen könnten. Bei aller Enttäuschung sollten wir nicht vergessen, dass sich der Verein in diesem Sommer dazu entschieden hat, das ein oder andere Talent aus dem Nachwuchsleistungszentrum hochzuziehen, weiter auszubilden und zu fördern. Angesichts des aktuellen Kurses ist das ein Weg, der auch grundsätzlich meine Zustimmung findet, wenngleich meine Ziele mit dem TSV 1860 nach wie vor unverändert bleiben.”

Was missfällt Dir bei 1860 am meisten?

Umfrage endet am 22.10.2019 12:00 Uhr

Doch was nicht minder interessant ist: Ismaik will die nächsten Tage die Landeshauptstadt besuchen. Ob er sich mit 1860-Funktionären trifft, ist nicht bekannt. “Demnächst plane ich nach München zu kommen. Ich werde mich bei dieser Gelegenheit auch mit einigen Fans treffen. Auf diese Begegnungen freue ich mich, denn es sind Menschen, die nicht nur unseren Löwen seit Jahrzehnten die Treue halten, sondern auch mir gegenüber immer fair und respektvoll sind”, sagt Ismaik.