VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (MIS-FOTO)

Wie geht’s weiter beim TSV 1860? Sportlich hat man als Tabellenführer der Regionalliga Bayern das Maximum erreicht, aber vereinspolitisch geht man mit vielen offenen Fragen in die Winterpause: Wann präsentiert die Vereinsseite das kostspielige Gutachten, das den Kooperationsvertrag zwischen 1860 und Investor Hasan Ismaik beurteilt? Präsident Robert Reisinger hatte bei einer Fanclub-Veranstaltung vor zweieinhalb Wochen versprochen, dass er in Kürze nach Rücksprache mit dem Verwaltungsrat das Ergebnis präsentieren werde - schon klar: Die Wahrheit wird für die Ismaik-Gegner ernüchternd ausfallen, denn der Investor hat - wie erwartet - nicht gegen den Kooperationsvertrag verstoßen.

Wer ist der Löwenspieler der Vorrunde?

Umfrage endet am 20.12.2017 20:00 Uhr

Allesfahrer Franz Hell macht sich große Sorgen um die Zukunft des TSV 1860. “Es herrscht absoluter Stillstand”, behauptet der 64-Jährige gegenüber dem “kicker”, ohne aber zu wissen, was Ismaik im Hintergrund plant.

Hell sagt: “Ich habe das Gefühl, dass beide Seiten abwarten, was passiert - und jede Seite davon ausgeht, dann klar im Vorteil zu sein.” Während die Ismaik-Seite laut Hell offenbar wartet, bis 50+1 fällt, findet er das Verhalten der Vereinsseite auch merkwürdig: “Zu sagen, wir nehmen keine Darlehen mehr auf und zermürben den Ismaik, haut auf Dauer nicht hin. Und wenn ich die Zwischentöne bei Daniel Bierofka höre: Der wüsste schon auch gerne, wie es weitergeht und ob Geld für eine Ergänzung zu Timo Gebhart da ist.”

Hell wünscht sich nur eines: Ein Miteinander. “Ich erwarte nicht viel, aber zumindest so viel, dass man sich bemüht, einen kleinen gemeinsamen Nenner zu finden. Beide Seiten müssten nur ein bisschen aufeinander zugehen - das wäre mein einziger Weihnachtswunsch.” Diese Denkweise würden viele unterschreiben.