VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Die Bierofka-Elf hat dem souveränen Spitzenreiter Unterhaching am Samstagnachmittag nicht nur einen großen Kampf vor 3600 Zuschauern geliefert, sondern als erste Mannschaft überhaupt beim leistungsgerechten 0:0 zwei Punkte aus dem Sportpark entführt. Die Löwen-Amateure bleiben zumindest bis Sonntag Tabellenzweiter der Regionalliga Bayern.

So brüllte der Löwe: Ortega, Weber, Seferings (21. Hursan), Bachschmid, Köppel, Busch, Helmbrecht, Genkinger (78. Weeger), Heinrich (68. Marton), Pongracic, Bülow.

dieblaue24 meint: Großes Kompliment an Biero! Er ist der Vater dieser willigen Löwen!

DER LIVETICKER:

15.50: Das war’s: 1860 holt im Sportpark ein leistungsgerechtes Unentschieden. Ganz stark, Jungs!

15.46: Früher verlor unsere erste Mannschaft regelmäßig gegen die Hachinger - jetzt schafften die Vorstädter womöglich nur ein 0:0 gegen unsere Zweite.

15.46: Lange kann es nicht mehr gehen im Sportpark: Haching versucht es nochmal anzugreifen.

15.40: Noch heißt es sieben Minuten zu überstehen, dann ist den Löwen eine große Überraschung gelungen.

15.35: Noch halten die Löwen das 0:0, doch Haching bringt jetzt Torjäger Einsiedler für Mittelfeld-Hirn Bigalke.

21694.jpg

15.32: Die Hachinger werden stärker - gut, dass Stefan Ortega ein umsichtiger Torwart ist und von den Schüssen der Hausherren nicht überrascht wird.

15.28: Weil Bachschmid im Strafraum fällt und einen Elfmeter provoziert, sieht der 1860-Stürmer die Ampelkarte. Die Löwen nun in Unterzahl. Das ist bitter. Daniel Bierofka ist fuchsteufelswild. Geht deswegen sein Plan nicht auf, den Favoriten zu ärgern?

15.25: Jetzt ist es offziell: Heinrich verlässt den Platz, für ihn kommt der Ex-Hachinger Marton.

15.25: Offenbar setzt Bierofka alles auf eine Karte und bringt demnächst Jimmy Marton.

15.23: Offizielle Zuschauerzahl: 3600!

15.17: Die Frage ist: Was will Bierofka? Eine Sensation in Form eines Sieges oder einen Punkt beim Spitzenreiter?

15.17: Zwischenstand: 0:0!

15.15: Inzwischen lebt die Regionalliga-Partie mehr vom Kampf als von spielerischer Klasse. Egal, trotzdem ist ein interessantes Aufeinandertreffen.

15.10: Übrigens: Auch 1860-Stürmer Sascha Mölders haben wir mit seiner Familie im Sportpark gesichtet, der Ex-Augsburger ist eben ein absolut Fußballverrückter. Vielleicht dient diese Beobachtung auch für seine Weiterbildung als Trainer? Bekanntlich coacht er den Landesligisten SV Mering.

15.09: Sind die Sechziger die erste Mannschaft, die dem Regionalliga-Tabellenführer zwei Punkte im Sportpark klaut? In bislang acht Heimspielen ging die Schromm-Elf immer als Sieger vom Platz.

15.04: Die Löwen bleiben zum Start des zweiten Abschnitts zielstrebig und bissig - so gefällt uns das.

15.01: Weiter geht’s - was holen die Löwen aus den zweiten 45 Minuten raus?

14.47: Halbzeit - 0:0!

14.43: Das aktuelle Ergebnis ist auf jeden Fall als Erfolg zu werten, die Hachinger haben in dieser Saison noch nie verloren und nur zweimal Unentschieden gespielt.

14.43: Zwischenstand: 0:0!

14.35: Coach der Hachinger ist übrigens ein alter Bekannter: Claus Schromm, der früher die U19 des TSV 1860 trainierte. Er leistet gute Arbeit im Vorort, das muss man zugeben.

14.31: Die U19 von Sepp Steinberger hat heute übrigens mit 1:0 gegen Freiburg gewonnen - das goldene Tor erzielte Julian Justvan.

14.30: Inzwischen ist Steinherr wieder auf dem Rasen.

14.27: Die Löwen haben Glück: Stefan Ortega eilt aus seinem Tor und holt außerhalb des Strafraums Steinherr rüde von den Beinen. Dafür bekommt der Keeper nur Gelb. Ob der Spieler weitermachen kann, ist fraglich.

14.23: Die Löwen müssen wechseln: Der angeschlagene Seferings humpelt raus, für ihn kommt der Ungar Hursan.

14.22: Marnon Busch, der dem Zweitliga-Kader angehört, hat auf seiner rechten Abwehrseite ganz schöne Probleme. Der schnelle Steinherr vernascht ihn ein ums andere mal. Zurecht bekommt er gerade den Marsch von Bierofka geblasen.

14.20: Weiter steht es 0:0, inzwischen sind die Hachinger stärker. 1860 kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte.

14.12: Bislang sehen die Zuschauer ein hochklassiges Regionalliga-Duell. Beide Teams schenken sich nichts, das ist Werbung für die Vierte Liga.

14.11: Die Hachinger haben aus unserer Sicht einen ganz interessanten Mann in ihrer Start-Elf: Max Dombrowka, seines Zeichens Linksverteidiger der Vorstädter. Den sollte 1860 mal genauer anschauen.

14.08: Dass die Löwen schärfster Verfolger von Haching sind, ist nicht hoch genug zu bewerten. Obwohl auch Daniel Bierofka mit schwersten Bedingungen zu kämpfen hat, stehen die 1860-Amateure auf Platz zwei.

14.07: Zwischenstand: 0:0!

14.06: Und jetzt muss Stefan Ortega gegen Thomas Steinherr klären: Die Nummer zwei der Profis hat gut aufgepasst.

14.05: Die Bierofka-Elf ist dem Spitzenreiter in der Anfangsphase absolut ebenbürtig - kein Wunder: Trainer Daniel Bierofka

14.03: Die Löwen beginnen die ersten Minuten im Sportpark gut - von Angst keine Spur. Und fast hätte es das erste Mal im Hachinger Kasten geklingelt, hätte Moritz Heinrich nach einem Helmbrecht-Zuspiel etwas mehr Vehmenz im Strafraum an den Tag gelegt. Schade.

14.02: Die Hachinger Erfolgsserie ist übrigens ganz eng mit Stephan Hain verbunden: Der Ex-Löwe traf in 16 Regionalligaspielen 16mal. Was für eine Quote.

14.00: Los geht’s! Auf ein friedliches Derby!

13.58: Wir schätzen, dass rund 2800 Fans im Sportpark sind. Der Gästeblock ist mit rund 400 Anhängern gefüllt, aber auch auf der Haupttribüne sitzen viele Löwen, u.a. die Ex-Profis Bernhard Winkler, Necat Aygün, Matze Imhof sowie Meister-Kapitän Peter Grosser.

13.57: Gleich geht’s los: Die beiden Spitzenteams stehen schon in den Stadion-Katakomben.

13.28: Bei den Hachingern spielen mit Stefan Marinovic, Ulrich Taffertshofer, Stephan Hain, Maxi Nico und Dominik Stahl gleich fünf Ex-Löwen. Zudem sitzt mit Christoph Greger ein ehemaliger U19-Spieler auf der Bank.

13.25: Servus aus dem Hachinger Sportpark: Irgendwie ist auch hier die Zeit stehengeblieben, es hat sich im Gegensatz zur Bundesligazeit wenig beim Regionalliga-Tabellenführer verändert. Außer, dass der Führungsebene nun Ex-Löwen-Kapitän Manni Schwabl vorsteht.