VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Werner Lorant ist ein Mann der deutlichen Worte. Dass er immer wieder beim TSV 1860 den Finger in die Wunde legte, haben ihm viele Geschäftsführer (u.a. Robert Schäfer, Markus Rejek) übel genommen. Auch deswegen wurde dem einstigen Kulttrainer, der den Verein einst von der Bayernliga bis in die Champions League-Qualifikation führte, stets eine Saison-Ehrenkarte für seine Löwen verweigert. Gegenüber dieblaue24 polterte Lorant zuletzt: “Wenn ich 1860 zu teuer bin, dann sollen sie mich als Ehrenmitglied streichen.”

Eine Posse, die Hasan Ismaik bislang nicht kannte, aber nun darauf reagiert: Beim 1:1 gegen Lautern, am Tag von Lorants 68. Geburtstag, versprach der Investor aus Abu Dhabi dem Löwen-Idol nach dieblaue24-Informationen eine Ehrenkarte für die 1860-Heimspiele auf Lebenszeit. Heute holt Lorant, der seit Jahren mit seiner Lebensgefährtin in Waging am See lebt, seine VIP-Karte an der Grünwalder Straße ab, damit er seinen Löwen gegen Dynamo Dresden (Samstag, 13 Uhr, dieblaue24-Liveticker) die Daumen drücken kann.

Bieros Heimpremiere gegen Dynamo: Gehen Sie raus in die Arena?

Umfrage endet am 15.12.2016 20:00 Uhr

Beim letzten Heimspiel gegen Lautern unterlief 1860 noch eine eher peinliche Karten-Panne: Als der Kult-Löwe sein hinterlegtes Ticket abholen wollte, fand er im Briefkuvert nur einen Parkschein. Ein gut betuchter Löwen-Fan sprang ein und nahm Lorant mit in seine Loge. “Ein Kommunikationsfehler”, heißt es aus der Geschäftsstelle. Als Ismaik während des Spiels von diesem Missverständnis Wind bekam, holte er Lorant zu sich in den Ehrengastbereich. Ob Lorant dem Investor dabei einige Tipps gab, wie man 1860 richtig aufstellt?