VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Für Kosta Runjaic ist das Duell gegen Lautern (Montag, 20.15 Uhr) ein Endspiel: Bei einer Niederlage dürfte der Trainer nicht mehr zu halten sein. Und der 45-Jährige gab sich nach dem Abschlusstraining bei der Auslese für seinen 18er Kader resolut: Während Stefan Aigner nach neunwöchiger Verletzungspause erstmals wieder dabei ist, strich Runjaic Stefan Mugosa, Michael Liendl, Marnon Busch, Rodnei, Kai Bülow und Goran Sukalo aus dem Aufgebot. Verletzt ist Daylon Claasen; der junge Kilian Jakob, der an diesem Wochenende weder in der U21 noch in der U19 zum Einsatz kam, wurde am Sonntagabend auch gestrichen.

Vor allem die Nichtberücksichtung von Liendl überrascht, ist doch der 31-jährige Österreicher mit sechs Saisontreffern der bislang erfolgreichste Löwen-Torschütze der Hinrunde. Möglicherweise ist Runjaic mit Liendls Laufbereitschaft und Kampf gegen den Ball nicht einverstanden. Der Ex-Nationalspieler traf bei zwei von drei Saisonsiegen der Sechziger.

Dass Rodnei nicht nominiert wurde, ist nachvollziehbar. Nach jedem Zweitliga-Einsatz brauchte der Brasilianer bislang immer eine mehrtägige Erholungsphase - genau dies will Runjaic offenbar nicht mehr in Kauf nehmen.

Wie beurteilen Sie Kostas Auslese?

Schafft Kosta Runjaic bei 1860 noch die Wende?

Umfrage endete am 02.12.2016 09:00 Uhr

Nein! Verliert 1860 am Montag, ist Runjaic nicht mehr zu halten.
36% (2635)

Ich zweifle.
36% (2612)

Ja, davon bin ich überzeugt!
29% (2105)

Teilnehmer: 7352