VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Die frohe Kunde gab’s gestern beim 1860-Italiener “Campo d’Oro” von Sportchef Oliver Kreuzer: “Sascha Mölders bleibt. Das ist fix.” Selten hat ein Löwen-Neuzugang in den letzten Jahren so schnell eingeschlagen. Es sind nicht unbedingt die Tore von Mölders, die die Fans glücklich machen, sondern eher seine Art Fußball zu spielen. Der 31-jährige Kohlenpottkicker, der im Winter vom FC Augsburg kam, reibt sich auf für 1860. Das gefällt. Am Montagabend schrieb Mölders nun auf seinem Facebookkanal: “So - nach einer langen Nacht, fühlt es sich immer noch richtig gut an. Als ich im Winter hier hin gekommen bin, wurde ich gefragt, ob wir es noch schaffen .. Ich habe gesagt ja- und zwar direkt ohne Relegation. Das wir den Luxus genießen, schon am 33. Spieltag den Klassenerhalt feiern, habe ich aber nicht gedacht. Nach der hervorragenden Englischen Woche, kam dann die totale Flaute. Nach dem Spiel gegen Duisburg, war die Stimmung am Tiefpunkt und wir wurden quasi abgeschrieben.”

Doch der Trainerwechsel Daniel Bierofka für Benno Möhlmann war für Mölders der Wendepunkt: “Daniel hat uns gezeigt, wo unsere Stärken sind und gefordert noch dreckiger zu sein. Ich ziehe den Hut, dass er in so einer Situation den Mut gehabt hat, diese schwierige Aufgabe zu übernehmen. Für ihn hat es viel Risiko bedeutet und trotzdem hat er es sich zugetraut - zurecht. Schade, dass es nur ein kurzes Gastspiel für ihn war. Ich hoffe, dass er schnell seine Lizenz macht, sein Können an weitere Spieler weiter gibt. Ich würde gern nochmal unter ihm spielen.”

Die Saison sei für Mölders trotz des Klassenerhalts noch nicht zu Ende: “Das letzte Spiel gegen Frankfurt müssen wir nochmal richtig Gas geben. Fahrt alle an den Bornheimer Hang, ich freu mich auch - habe noch nie gegen den FSV gespielt.”

Wer war für Dich der Löwe der Saison? Diskutiere mit!