VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Die Löwen-Weste im zweimal ausverkauften Grünwalder Stadion ist bislang blütenrein: Erst der 3:1-Triumph beim Comeback gegen Burghausen, am Samstag dann der mühsame 2:0-Sieg über 1860 Rosenheim - man kann schon sagen, die Atmosphäre mit 12.500 Besuchern hat den TSV 1860 in den ersten beiden Saison-Heimspielen getragen…

Nun kommt’s aber zum anderen Extrem: Weil sich einige Fans beim Relegations-Rückspiel gegen Regensburg (0:2) völlig daneben bekommen haben, als einige Sitzschalen aufs Spielfeld flogen, bekam der Deutsche Meister von 1966 vom DFB ein Geisterspiel aufgedrückt. Und so muss die junge Mannschaft gegen die Zweitliga-Reserve des 1. FC Nürnberg (Dienstag, 14 Uhr, dieblaue24-Liveticker) unter Ausschluss der Öffentlichkeit spielen. Auf eine weitere Geldstrafe verzichtete der DFB.

Geisterspiel gegen Nürnberg: Was halten Sie vom Fairplay-Ticket?

Umfrage endete am 13.08.2017 18:00 Uhr

Was soll das? Warum holt man sich nicht das Geld von den Verursachern?
65%

Das ist eine Super-Sache - ich kauf mir ein Ticket!
23%

Nichts, das erinnert mich ein wenig an die Schal-Aktion von Ziffzer!
12%

Nicht ganz in Ordnung findet Löwen-Trainer Daniel Bierofka die Härte der Sanktionen: “Die Entscheidung ist relativ hart. Es war das erste Mal, dass sowas passiert ist. Man hätte auch Gnade vor Recht walten lassen können. In Braunschweig war auch Platzsturm. Ich bin mal gespannt, wie der DFB da entscheidet.” Und Mittelfeldlenker Timo Gebhart meinte: Gebhart meinte: “Ohne Publikum haben wir kein Heimspiel. Das wird in jedem Fall komisch sein.”