VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (MIS-FOTO)

Ob Robert Reisinger eine Zukunft als Löwen-Präsident hat oder nicht, entscheidet sich am 2. Juli auf der Mitgliederversammlung: Der 53-jährige Münchner hat als ehemaliger Verwaltungsrat auch den Kurs der letzten Jahre zu verantworten. Im Vereinsheft “Sechzger” spricht der Interims-Präsident über die letzten schweren Tage an der Grünwalder Straße:

Hinter uns liegen ereignisreiche Tage, die unseren Verein als Gesellschafter der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA erschüttert haben. Dem sportlichen Abstieg der Fußballprofis aus der Zweiten Liga folgte die Nichtlizensierung für die Dritte Liga. Unser Mitgesellschafter konnte oder wollte die dafür erforderlichen Mittel trotz seiner gegenteiligen Beteuerungen im Vorfeld nicht zur Verfügung stellen.

Nach dem überstürzten Rücktritt von Peter Cassalette bat mich der Verwaltungsrat, das Amt des Präsidenten im TSV München von 1860 e.V. bis zu einer Neuwahl durch die Mitgliederversammlung auszuüben. Es stand für mich außer Frage, dass ich dieser Bitte entspreche und Verantwortung für unseren Verein übernehme. Ich verstehe mich als Mannschaftsspieler und schätze meine Vize-Präsidenten Heinz Schmidt und Hans Sitzberger für ihre Integrität und ihr Löwenherz.

Finden Sie den neuen Kurs des TSV 1860 richtig?

Umfrage endete am 27.06.2017 08:00 Uhr

Nein, ich kann mich mit diesen Personen nicht identifizieren!
61%

Ja, man muss Investor Ismaik die Stirn zeigen!
37%

Mir egal: Hauptsache Grünwalder Stadion!
2%

Was mich tief berührt, ist die überwältigende Solidarität unserer Mitglieder, Förderer und Sponsoren, die trotz der Turbulenzen um unseren Mitgesell- schafter weiter treu zu den Löwen stehen. In den vergangenen Tagen erhielten wir weit mehr Anträge auf Neuaufnahme als Austritte aus dem Verein. Das zeigt mir, dass auch unsere Mitglieder und Partner Verantwortung für den TSV München von 1860 e.V. empfinden. Für dieses perspektivische Denken über den Tag hinaus und die darin zum Ausdruck kommende „Jetzt erst recht“-Haltung bedanke ich mich sehr.

Es ist meine feste Überzeugung, dass ein sportlicher Neuanfang mit Hilfe aller wohlmeinenden Löwen gelingt. Lasst uns zusammenstehen und auch all jenen die Hand reichen, die in verschiedenen Phasen unterschiedlicher Ansicht waren. Wem das blaue Herz hüpft, dem ist kein Weg zu weit und zu schwer.