VON OLIVER GRISS

Robert Reisinger, der zuletzt vom angeschlagenen Verwaltungsrat als Präsident vorgeschlagen wurde, ist von den Mitgliedern noch nicht als Ober-Löwe bestätigt - trotzdem zeigt er klare Kante gegen Investor Hasan Ismaik und dessen Planspiele, gegen 50+1 klagen zu wollen. “Ich kann von meiner Warte nur sagen: Auf einem Briefpapier vom TSV 1860 München e.V. wird mit Sicherheit nie eine Klage gegen diese Regel geschrieben werden. Solange ich Präsident bin und auch Einfluss auf die KgaA habe, wird das auch auf einem KgaA-Papier nicht passieren”, versicherte der 54-jährige Reisinger gegenüber dem “Bayerischen Rundfunk”.

Ismaik hatte nach dem Lizenz-Entzug und den Querelen im Verein eine Klage gegen 50+1 angekündigt. Der Jordanier wehrt sich dagegen, dass Investoren in Deutschland nicht das letzte Sagen haben können.

Beleidigung & private Interessen: Müssen die Verwaltungsräte Drees, von Bennigsen und Ostermeier zurücktreten?

Umfrage endete am 22.06.2017 08:00 Uhr

Ja! Was da passiert, ist ein absolutes No-Go!
79%

Nein! Ich sehe da nichts Ehrenrühriges.
14%

Mir ist das alles egal.
7%