VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Trotz des Abstiegs des TSV 1860 in die Regionalliga Bayern bleibt Vermarkter Infront an Bord. Gegenüber SPONSORs widersprach Reinhardt Weinberger, Geschäftsführer Infront Germany, schriftlich den Ankündigungen des Klubs: „Der Abstieg von 1860 München aus der 2. Bundesliga sowie der Nichterhalt der Lizenz für die 3. Liga hat uns alle getroffen. Eine finale Aussage darüber zu treffen, wie die nächsten Schritte genau aussehen, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich.”

Weiter meinte Weinberger: “Fakt jedoch ist, dass wir weiterhin ein zuverlässiger Partner von 1860 sind und unsere Vereinbarung auch für die Regionalliga gültig ist. Darüber hinaus stehen wir stetig im engen Austausch mit unserem Partner, um die neue Situation zu bewerten und eine stabile Grundlage für die Zukunft des Vereins zu schaffen.”

In der vergangenen Saison hatte Infront rund fünf Millionen Euro garantiert. Wie das nun in der Regionalliga laufen soll, ist derzeit völlig offen.

Beleidigung & private Interessen: Müssen die Verwaltungsräte Drees, von Bennigsen und Ostermeier zurücktreten?

Umfrage endete am 22.06.2017 08:00 Uhr

Ja! Was da passiert, ist ein absolutes No-Go!
79%

Nein! Ich sehe da nichts Ehrenrühriges.
14%

Mir ist das alles egal.
7%