VON OLIVER GRISS UND STEFAN MATZKE (SAMPICS)

Sascha Mölders (31) bleibt trotz Schambeinentzündung weiter im 1860-Trainingslager in Troia. Dort wird er jeden Tag mehrere Stunden behandelt - unterdessen meldete sich der frustrierte Stürmer nach feststehender Diagnose jetzt via Facebook. “Ich habe die ganze Zeit versucht, dass es klappt. Aber mit dieser Kacke kann man nicht mal joggen”, schrieb Mölders am Donnerstagnachmittag und schob nach: “Viele meiner Mitspieler hatten diese Verletzung schon, für mich ist es eine Premiere.” Auf die er wohl gerne verzichtet hätte. Mölders, der in der Vorrunde in 16 Spielen drei Treffer erzielte: “Leider kann man damit überhaupt kein Programm machen. Aber: Ich komme wie immer noch stärker zurück.” Die Frage ist nur: Wann? Gut möglich, dass Sascha Mölders den Löwen in dieser Saison nicht mehr helfen kann.

Wie geht der TSV 1860 mit dieser ernüchternden Nachricht um seinen torgefährlichsten Stürmer um? Um kein Risiko einzugehen, bräuchte der Zweitliga-Dino eigentlich jetzt schon zwei neue Angreifer. Am 27. Januar starten die Löwen mit dem Heimspiel gegen Greuther Fürth in die Rückrunde.

Mölders fällt lange aus: Soll sich 1860 um Nürnbergs Torjäger Guido Burgstaller bemühen?

Umfrage endete am 19.01.2017 16:00 Uhr

Wenn's irgendwie machbar ist: Sofort her damit!
51%

Nürnberg gibt ihm nie die Freigabe für 1860!
35%

Nein, der passt nicht zu uns!
14%